08:12 Uhr | 20.12.2014 StartseiteStartseiteKontaktKontaktImpressumImpressumSitemapInhaltsverzeichnis
 





Cafeteria im Spieker - jeden Donnerstag von 14:00 bis 18:00 Uhr



Weitere Meldungen
Der neue Buldern-Kalender ist da

Buldern. Der neue Ortskalender 2015 ist da: Schon zum achten Mal wurde er nun von der Ortsgemeinschaft Buldern auf dem Weihnachtsmarkt vor zwei Wochen vorgestellt. Der erste Kalender ist 2007 erschienen. Der Vorsitzende Bernhard Lammers freut sich, dass der Kalender sich durch die Werbung der Bulderner Geschäftswelt selbst finanzieren kann: „Der Kalender hat keinen festen Preis, sondern eine Spende von einem Euro, nach oben hin ist keine Grenze. Durch die Selbstfinanzierung können wir den gesamten Erlös spenden“, erklärt er. Der Erlös der Kalender geht an die Ludgerus-Grundschule und die Erich-Kästner-Schule.

Die Motive des Kalenders sind Fotos vom alten Buldern, beginnend bei 1900. Hans Klöpper und Hans Streitenberger suchen die Bilder aus. „Bis jetzt sind sie uns zum Glück noch nicht ausgegangen“, so Streitenberger, „wir haben in den acht Jahren noch keine Fotos doppelt nehmen müssen.“ Ebenfalls sind in dem Kalender sämtliche Termine aller Bulderner Vereine eingetragen, die sich mit ihren Daten bei der Ortsgemeinschaft gemeldet haben. Hinten befindet sich zudem ein Verzeichnis mit allen Vereinen, den jeweiligen Vorständen und Kontaktdaten.

„Der Kalender wird auch dieses Jahr wieder sehr gut angenommen. Wir haben rund 1000 Stück drucken lassen, und bereits auf dem Weihnachtsmarkt sind schon mehrere hunderte gerne angenommen worden“, so Lammers. Wer auf dem Weihnachtsmarkt versäumt hat, einen Kalender zu kaufen, kann ihn solange der Vorrat reicht bei der Sparkasse oder der Volksbank in Buldern gegen eine beliebig hohe Spende erwerben.

Um den Kalender weiterhin von Jahr zu Jahr abwechslungsreich gestalten zu können sucht die Ortsgemeinschaft nach alten Fotos von Buldern aus dem 20. Jahrhundert. Wer Bilder findet, kann sich bei sämtlichen Mitgliedern der Ortsgemeinschaft melden oder unter www.buldern.de in das Gästebuch schreiben.



weiter
Linie
Foto
Mit Glühwein gegen die Kälte

BULDERN/RORUP/HIDDINGSEL.
Das Wetter? „Könnte besser nicht sein“, sagt Bernhard Lammers von der Ortsgemeinschaft Buldern. Winterlich kalt, aber trocken. Denn: „Solange es nicht regnet, ist alles in Ordnung“, betontTorsten Röder vom Arbeitskreis Weihnachtsmarkt in Rorup. Und Ulla Mollenhauer, Organisatorin des Adventsmarktes Hiddingsel, ergänzt: „Glühwein und heißen Seehund trinken - das hilft gegen die Kälte.“ Petrus meinte es am Wochenende gut mit Organisatoren, Beschickern und Besuchern der drei Ortsteil-Weihnachtsmärkte. In Buldern gab es dabei gleich mehrfach Premieren. So hatte das DRK erstmals eine Tombola organisiert, die 500 Preise stifteten Geschäftsleute aus dem Ort. „Wir müssen noch einige Dinge anschaffen. So haben wir junge neue Leute, die eingekleidet werden müssen. Und wir brauchen eine zusätzliche Quelle, um das zu finanzieren“, erläuterte der Vorsitzende Dirk Hoffmann die Idee hinter der Verlosung. Und die traf auf eine unglaubliche Resonanz: Am Samstagabend waren alle Lose verkauft. Ebenfalls neu beim Weihnachtsmarkt auf dem Spiekerplatz dabei war, neben Sabine Feldmann als wandernde Botschafterin der Bildhauerkunst mit Handwagen, der Sportverein Adler Buldern. Eierpunsch, Fanartikel, Ingo-Appelt-Karten sowieInfos zu den Kursangeboten des Vereins umfasse das Angebot, berichtete Vorstandsmitglied Monika Kimmeskamp. „Die Leute nehmen das gut an, der Punsch geht schnell weg“, zog sie ein zufriedenes Fazit. ...



weiter
Linie
Buldern: Schließanlage schützt vor Fahrraddieben

Optimalen Schutz vor Dieben bietet ab sofort die neue Fahrradschließanlage am Bahnhof in Buldern. Neben der neuen Park+Ride-Anlage hat die Stadt damit Platz für 36 Räder geschaffen. Ein Dach schützt die Drahtesel zusätzlich vor Wind und Wetter.

Und so funktioniert die Schließanlage: Gegen einen Pfand von 20 Euro können Radfahrer einen Zugangs-Chip beim Dülmen Marketing e.V. erwerben. Zunächst für ein Jahr können so Besitzer eines Chips die Anlage jederzeit und kostenlos nutzen. Auch Besitzer von Pedelecs hat die Stadt bei diesem Konzept bedacht: In der Anlage ist eine E-Bike Ladestation angeschlossen, die mit Münz-Pfand-Schlössern ausgestattet ist. Eine LED-Beleuchtung sorgt zudem im Dunkeln für ausreichend Licht.

Insgesamt stehen am Bahnhof Buldern nun 256 überdachte Fahrradstellplätze zur Verfügung.

Fahrradschließanlage Bahnhof Buldern

Die neue Fahrradschließanlage am Bahnhof in Buldern bietet ab sofort Schutz für 36 Räder.
Foto: Stadt Dülmen/Hustert

Fahrradschließanlage Bahnhof Buldern

Auch Pedelec-Fahrer wurden bedacht: An einer neuen E-Bike Ladestation können sie ihre Drahtesel wieder auftanken.
Foto: Stadt Dülmen/Weller




weiter
Linie
Termine
Impressionen
News-Ticker
 
 
 
0.06 sec. | 87092 Visits